Sie sind hier: Home / Juryberichte / eidg. Jodlerfest Luzern2008

eidg. Jodlerfest Luzern 2008 

Tongebung

Der Chor tönt ausgeglichen und überzeugt mit warmen, sonoren Bässen. Im Jodelbegleit ist das Stimmengefüge nicht mehr satt, vor allem der 1. Tenor klingt etwas dünn. Die Jodlerinnen besitzen kräftige, volle Stimmen, die auch in den Höhen rund bleiben. Die Kehlkopfschläge von unten nach oben sind oft unpräzis

Aussprache

Sehr gut verständlich und gepflegt. Die jodelvokalisation ist passend und auf einander abgestimmt.

Harmonische Reinheit

Das Lied wird in B-Dur angestimmt. Während der 2. Strophe sinkt der Chor um einen halben TOn. Das klangbild ist deshalb in dieser Strophe fast durchgehnt leicht getrübt, deutlich hörbar bei der Fermate im LT 2.Obwohl die Jodlerinnen ab und zu leicht unterfassen, findet man sich im Jodel wieder. DIe Stimmführung der Chores ab JT 11 ist stets unsicher und führt zu einer ungenauen Auflösung des Dominantseptakkordes.

Rhythmik

Es geht eher mit langsamen Schritten auf die Alp. Der Text würde etwas ausgeprägtere Tempowechsel zulassen zB bei LT 9. Die Notenwerte werden sehr gut eungehalten.

Dynamik

Der Liedteil ist dynamisch sehr schön gestattet. Spannungsvolle Liedteil. Der Jodel klingt zu gleichförmig. Da liegt mehr drin.

Gesamteindruck

Der Chor überzeugt besonders mit einem abwechslungsreichen, lebendigen Liedteil. Der Jodel bringt diesen Vortrag an den Rand zur Klasse 2.


Druckvorschau PDF Seite weiterempfehlen
z'Alp 

Lied z'Alp

von Willi Valotti

Klasse 1

Edi, Angela, Julchen
Edi, Angela, Julchen

(c) 2009 BRIG BELALP TOURISMUS