Sie sind hier: Home / Chronik / Schlusswort des Chronisten Andreas Schnidrig

Schlusswort des Chronisten Andreas Schnidrig 

Wir leben in einer Zeit des Umschwunges und der Veränderungen. Was gstern noch Gültigkeit hatte, wird morgen schon in Frage gestellt, wer gestern noch gefragt, morgen schon vergessen.
Der Jodelgesang ist eine wunderbare Art, dem Alltag etwas zu entfliehen, anderen aber auch sich selbst Lebensfreude und Lebenslust zu schenken. Hat unsere Gesellschaft dies nicht dringend nötig?
Kein Instrument vermag eine Gefühlslage besser auszudrücken als die menschliche Stimme. Liebe, Leid und Freude, Treue zur Heimat, Liebe zur Natur, zur Freiheit und zu Gott, alles Gefühlsäusserungen der besonderen Art, Jodeln.

Mit etwas Hemmung, Respekt und Erfurcht bin ich die Aufgabe angegangen, die Vereinsgeschichte des Jodlerklubs "Ahori" zum 50 ig-jährigen Bestehen in einer Chronik zusammenzufassen. Manches Blatt in Protokollen ist vielleicht etwas verfärbt, der Vereinsgeist jedoch voller Frische und Motivation.

Stolz, ein "Ahori" zu sein. Alles Gute zum Geburtstag!
Andreas Schnidrig


Druckvorschau PDF Seite weiterempfehlen

(c) 2009 BRIG BELALP TOURISMUS